Über den bvvp

Der bvvp Hessen hieß bis 2013 vhvp, welcher 1994 als Verband Hessischer

Vertragstherapeuten vhvp gegründet wurde. Als einer von 17

Regional- und Landesverbänden ist er Mitglied des Bundesverbands

der Vertragspsychotherapeuten (bvvp).


Die im GKV-System niedergelassenen

Psychotherapeuten waren damals in höchster finanzieller

Bedrängnis und ihre wirtschaftliche Basis war bedroht.

Seinerzeit waren die zugelassenen Psychotherapeuten unorganisiert

bzw. nur fachpolitisch aktiv. So zersplittert konnten sie den Kassenärztlichen

Vereinigungen und den Krankenkassen keine ernsthafte Kraft entgegensetzen.

Eine gemeinsame Interessenvertretung sollte Abhilfeschaffen.

Der bvvp Hessen ist bisher immer noch der einzige hessische

berufsgruppen- und verfahrensübergreifende Berufsverband,

der sich für die Interessen aller Vertragspsychotherapeuten einsetzt.

Mitglieder sind ärztliche Psychotherapeuten,

Psychologische Psychotherapeuten und

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten

In allen anerkannten Richtlinienverfahren.

Die übergreifende Orientierung führt dazu, dass die

gemeinsamen Interessen der Berufsausübung,

der Honorierung und der sozialrechtlich geregelten Rahmenbedingungen

von vielen psychotherapeutischen Fachrichtungen in Körperschaften

und Gremien des Gesundheitssystems gestärkt vertreten

werden können.

Der bvvp Hessen setzt auf Kooperation mit anderen psychotherapeutischen

Verbänden und fördert das gegenseitige Verständnis für unterschiedliche

methodische Ausrichtungen. Der bvvp Hessen setzt sich für die

Sicherstellung und den bedarfsgerechten Ausbau der

psychotherapeutischen Versorgung von Patienten ein.